HP SimpleSave 1TB – Edel und schwarz

Vorbei sind die Zeiten, in denen externe Festplatten im mausgrauen Wechselrahmen auf dem Schreibtisch prangerten. Diesen Trend hat auch HP erkannt und präsentiert die SimpleSave im glänzenden, schwarzen Gehäuse, dass durch den verchromten unteren Teil noch weiter aufgewertet wird. Typisch für HP wurde das Logo mittig auf der Frontblende angebracht, die als Statusanzeige auch eine blaue LED-Leiste beherbergt. Am hinteren Teil befindet sich der generische USB-Anschluss, der mit allen Kabeln für USB 2.0 und 3.0 kompatibel ist, sowie ein Gleichstromanschluss für das mittgelieferte Netzteil.


Obwohl das Gerät von HP vertrieben wird, versteckt sich im Inneren eine Festplatte ganz anderen Ursprungs. HP spendiert dem externen Speichermedium nämlich lediglich das schmucke Gehäuse und die SimpleSave Software. Die verbaute Hardware stammt aber von Western Digital. Genauer gesagt handelt es sich um die “Western Digital Caviar Green”, eine 3,5-Zoll-Festplatte mit 64MB Cache. Doch ist dies kein Grund zur Sorge, denn Western Digital liefert gerade im Festplattensektor rundum gute Produkte und die Caviar Green ist hier keine Ausnahme. Die Spitzenwerte von satten 130MB pro Sekunde im Lese- und Schreibmodus können sich durchaus sehen lassen und das, obwohl die Festplatte nur mit langsamen 5400 Umdrehungen pro Minute läuft. Theoretisch wären mit USB 3.0 zwar bis zu 640MB pro Sekunden möglich, doch diesen Spitzenwert erreicht bis dato kein Hersteller.

Schließt man die Festplatte an den Computer an, wird sie automatisch von Windows erkannt und der entsprechende Treiber installiert. Dabei wird auch zum ersten Mal die mitgelieferte Software “SimpleSave” geöffnet, die den Computer zunächst nach wichtigen Daten durchforstet. Nach der Analyse beginnt das Programm automatisch mit dem Back-up der Dateien. Diese werden unkomprimiert auf der Festplatte gespeichert, um die Indizierung zu erleichtern und den Datentransfer zu beschleunigen. Nach dem Back-up verrät ein Timer, wann die nächste Prüfung stattfindet. Damit möchte HP dem Benutzer ein simples und gleichzeitig effizientes Back-up-System bieten. Im Kern ist dies auch eine gute Sache und die Software verrichtet gute Arbeit. Leider vermissen fortgeschrittene Nutzer Funktionen, die bei anderen Back-up-Tools eigentlich Standard sind, wie zum Beispiel die Erstellung einer Boot-Partition, mit dessen Hilfe der Computer im Falle eines Festplattencrashs in den Zustand zurückgesetzt werden könnte, den er vor dem Back-up hatte. Auch die Funktion zur Komprimierung von Daten, die nicht häufig überschrieben werden, sucht man vergebens. Da es sich bei der Software aber um eine kostenlose “Dreingabe” handelt, kann man HP die fehlenden Funktionen wohl verzeihen und fortgeschrittene Nutzer werden sowieso ihre eigenen Back-up-Tools nutzen. Ein weiterer Negativpunkt: Die Software funktioniert nur unter Windows, weswegen Anhänger anderer Betriebssysteme hier in die Röhre schauen.


Fazit

Wer Besitzer eines aktuellen Rechners ist der bereits USB 3.0 unterstützt, bekommt mit der HP SimpleSave 1TB eine gute externe Festplatte, die nicht nur schön aussieht, sondern auch mit schnellen Datentransferraten punktet. Die mitgelieferte “SimpleSave-Software” ist vor allem für Anfänger eine gute Sache und reduziert den Stress bei komplizierten Daten-Back-ups. Wer über die wenigen fehlenden Funktionen hinwegsehen kann, bekommt ein “Rundum-sorglos-Paket”. Zumindest dann, wenn man Windows-Nutzer ist, denn der einzige wirkliche Negativpunkt ist wohl die fehlende Unterstützung von anderen Betriebssystemen.